Der Sommer steht vor der Tür - Stilvolle "Eyecatcher" für den Balkon.

Ein Sonnenbalkon ist der Traum eines jeden Städters, der keinen großen Garten sein Eigen nennen kann. Auch wenn der Platz auf einem Balkon meist sehr begrenzt ist, ist er doch ein eigenes kleines Stückchen „Draußen“. Daher werden Balkone und Terrassen meist mit derselben Liebe und Sorgfalt gehegt und gepflegt wie ein Garten.

Ein Sonnenbad auf Balkonien tut zwar der Seele gut, doch nicht unbedingt der Haut. Da die wenigsten Balkone genug Platz für schattenspendende Bäume oder Sträucher bieten, muss ein Sonnenschirm her. Hier ein paar Tipps für die richtige Wahl:

1. Der passende Schirm-Typ
Man unterscheidet zwischen Mittelmast- und Ampel- bzw. Pendelschirm. Bei Ersterem befindet sich der Mast klassisch in der Mitte. Variable Ampelschirme hingegen sind Freiarmschirme, deren Standrohr seitlich der Schirmfläche angebracht ist, was wertvollen Platz spart. So kann die Fläche unter dem Schirmdach komplett genutzt werden – etwa für Liegestühle oder eine Sitzgruppe. Das Schirmdach ist meist um das Standrohr dreh- bzw. knickbar, sodass es einfach an den jeweiligen Sonnenstand angepasst werden kann. Beim Schirmdach unterscheidet man zwischen klassisch runden sowie rechteckigen oder gar achteckigen Modellen.

2. Anwenderfreundliche Handkurbeln
Das Öffnen und Schließen des Sonnenschirms gelingt besonders einfach und ergonomisch, wenn dieser mit einer Handkurbel ausgestattet ist. Die neuesten Sonnenschirm-Modelle von Knirps sind zusätzlich in der Höhe verstellbar.

3. Die richtige Farbwahl
Mit kräftigen Farben wie Gelb, Rot oder Orange setzt man frische Akzente auf dem Balkon. Während Blau für maritimes Flair sorgt, besticht Grau mit Modernität und Coolness. Am besten wählt man eine Farbe, die zu den anderen Terrassenaccessoires passt. Damit die Farben strahlend bleiben und nicht verblassen, sollte auf hochwertige Bezugsstoffe geachtet werden.

4. Wind- und wetterfeste Schirm-Modelle
Ein Sonnenschirm schützt nicht nur vor Sonne und Hitze, sondern kann bei entsprechender Schrägstellung auch als Windschutz eingesetzt werden. Zu einem robusten und qualitativ hochwertigen Schirm gehört auch, dass dieser fleckschutzimprägniert und wasserabweisend ist.

5. Auf den UV-Schutz achten
Beim UV-Schutz der Bespannung gilt: Je höher der sogenannte UV-Schutzfaktor, desto besser ist man unter dem Schirm vor der Sonneneinstrahlung geschützt – ähnlich einer Sonnencreme. Die Sonnenschirme von Knirps besitzen einen UV-Schutz von 80 (nach Standard 801).

6. Befestigungsmöglichkeiten für jeden Bedarf
Schirmhalterungen gibt es in vielen Ausführungen. Kann der Schirm etwa an einer Stelle stehen bleiben, wie beispielsweise auf größeren Terrassen, so sind Bodenhülsen, die in den Boden einbetoniert werden, sehr praktisch. Auf kleineren Balkonen eignen sich Wand- und Geländerbefestigungen, da sie platzsparender als wuchtige Sonnenschirmständer sind. Alternativ gibt es von Knirps den 25 kg Balkon Granitsockel.

7. Die wichtige Sonnenschirmpflege
Grundsätzlich macht ein Sonnenschirm keine Arbeit – sofern man ein paar Dinge berücksichtigt: Bei windigem Wetter sollte der Schirm nicht unbeaufsichtigt in geöffnetem Zustand stehen gelassen und bei starkem Wind rechtzeitig eingeklappt werden. Wenn ein Sonnenschirm länger nicht benutzt wird, sollte er mit einem Überzug geschützt werden. Haben sich doch einmal Flecken durch Algen oder Wasser gebildet, können diese mit speziellen Sonnenschirmreinigern in Handwäsche entfernt werden. Verwenden Sie keinen Wäschetrockner.

Knirps Sonnenschirm Pflege- und Gebrauchsanweisung

Bildquelle:

Knirps
shutterstock.com

-Autor: Chinnnapong
-Autor: Halfpoint
-Autor: Selenophile

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.